top-logo-re
retten-bpng
loeschen-b
schriftzug-b
bergen-b
schuetzen-b
top-header

Chronik - 2

Noch größer war die Begeisterung der Wehrmänner, als sie am 24.10.1964 aus den Händen von Gemeindedirektor Raeuther die Schlüssel für einen TSF FK 1250 in Empfang nehmen konnten. Mit diesem Fahrzeug begann für unsere Löschgruppe eine neue Epoche, sicherte uns das 6-sitzige Tragkraftspritzenfahrzeug doch bessere Aktivität und einen größeren Aktionsradius. Schnell sollte sich diese Neuanschaffung bewähren, galt es am 07.06.1967 einen Großbrand des landwirtschaftlichen Anwesens der Witwe Elfriede Schneider in Hardt zu bekäm- pfen. Dank des schnellen Eingreifens unserer Wehr sowie der umliegenden Löschzüge aus Wildberg und Eckenhagen gelang es zumindest, dass Vieh aus den Stallungen zu retten und das Übergreifen der Feuersbrunst auf das Wohnhaus zu verhindern.

Auf der Jahresdienstbesprechung 1968 trat Unterbrandmeister Wilhelm Fischbach aus Alters- und Gesundheitsgründen als Löschzugführer zurück. Zu seinem Nachfolger wurde der bisherige Stellvertreter Helmut Lange von Gemeindebrand-meister Fuchs eingesetzt.
Nicht zuletzt dem großen persönlichen Einsatz von Oberbrmeister Helmut Lange und seinen außergewöhnlichen Fühungsqualitäten ist es zu verdanken, dass die Nosbacher Feuerwehrkameraden im Jahre 1973 in ein modernes, funktionelles Feuerwehrgerätehaus einziehen konnten und Nosbach als Standort eines neuen Rüstwagens RW 1 ausersehen wurde. Mit diesem Fahrzeug erschloss sich für die Wehr ein völlig neues Aufgabenfeld, welches mit dem der "Feuer"wehr der Gründerjahre nicht mehr viel gemein hatte. Mit Indienststellung dieses modernen Rüstfahrzeuges am 17.06.1973, die bei herrlichem Sonnenschein und unter großer Beteiligung der umliegenden Wehren und der gesamten Bevölkerung aus Nosbach ausgiebig gefeiert wurde, brach für die Kameraden aus Nosbach quasi ein völlig neues Zeitalter an.

[ Seite 3 ]

a_Footer